Männer in die Pflege!

Ich weiß jetzt, warum man manchmal in der Zeitung eine kleine Meldung liest, sowas wie „Mann falsches Bein amputiert — anderes Bein muss trotzdem ab“. Da fragt man sich dann immmer: Wie kann das sein? Wieso wird dem Mann das falsche Bein abgenommen? Da steht doch in der Akte ein Vermerk: Amputation rechtes Bein — wieso sägen sie ihm erst das linke ab, und ein halbes Jahr später, Verzeihung, steht der dann ganz ohne Beine da?

OK, wenn jetzt völlig überarbeitete Chirurgen in der fünften 24-Stunden-Schicht in Folge in den Tiefen ihres mittlerweile Amphetamin-resistenten Hirns beschließen, einfach mal irgendwas zu amputieren, Scheiß drauf!, dann kann man das ja noch nachvollziehen — aber wenn nicht gerade Krieg ist, dann kriegen diese Leute ja sowieso nur ein auserwähltes Stück Haut zu sehen, in das sie dann ihr Skalpell versenken dürfen.
Alles andere ist ja schon schön grün verhüllt.

Fällt mir gerade auf: das sieht bestimmt schön weihnachtlich aus, glitzerndes rotes Blut auf grünem Tuch… schade, dass man im OP keine Bienenwachskerzen anzünden darf…

Entschuldigung. Wo waren wir? Ach ja: falsches Bein, Operateure kriegen ja nur ein Bein zu sehen, alles andere von OP-Tüchern verhüllt. Wieso also ist das falsche Bein verhüllt, nein, ich meine: das richtige verhüllt und das falsche ist — ach egal:
Meine Damen und Herren, ich präsentiere die Lösung: weibliche OP-Schwestern mit Rechts-Links- Schwäche! Die stehen dann da im OP mit der Krankenakte:

„Wen haben wir denn hier? Müller, soso, eine Amputation, aha, linkes Bein.
Jjjjjjja.
Linkes… Bein…
Links.
Hmmmm…
Ha! Links ist Uhrseite! Wo hab ich denn meine Uhr? — Ach, am Kittel, Mist.
Und wenn ich jetzt die Chefin frage, dann faltet die mich wieder zusammen. Hmmm.

Och, kucken wir uns den Müller doch einfach mal an: Raucherbein, schick, schick. Hier auch, das sieht ja gar nicht gut aus. Das sieht sogar schlechter aus als das andere! Ha, das muss das linke sein! Wie sagte unser Lehrer immer: Deductio ab absurdo, oder so! Dann wollen wir den Guten mal einpacken…“

Und dann wird wieder ein Unschuldiger entbeint.

Die Lösung ist klar: mehr Männer in die Krankenpflege — speziell in den OP. Haben ja auch viel mehr Kraft zum Hakenhalten, wenn auch die Augen überm Mundschutz nicht so schön geschminkt sind.

Ja.

OK, ich gebe zu: heute nacht um 3:35 Uhr wirkte die Erkenntnis völlig überzeugend. Wird Zeit, dass Junior durchschläft…

Advertisements

2 Antworten zu “Männer in die Pflege!

  1. Pingback: Interessante Nachrichtenrückschau

  2. sehr lustig. echt. muss gerade für die Uni zum Thema männerspezifische Weiterbildungsangebote recherchieren, bin irgendwie bei Ihnen gelandet. Bin selber auch Krankenpfleger und habe herzlich gelacht.

    ebu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s