Fast wieder auf dem Damm

Eigentlich wollte ich ja sowas schreiben wie: „Mittlerweile haben sich Körpertemperatur und Schlafbedarf wieder auf normale Werte reduziert, aber zwischendurch war es schon heftig, wieviel ich pennen konnte. Und die Träume! Huiiiiiiii… Selten habe ich so viel wirres Zeug geträumt wie in der letzten Woche. Dieses komische Riesenhaus, durch das ich da geirrt bin, mit den fensterlosen Aussenwänden… Wozu noch Opium?

Aber wie gesagt: geht ja schon wieder.“

Und dann weckt mich gerade das geliebte Ehegespons aus dem Mittagsschläfchen, und ich sage: „Wie, seid ihr schon wieder da?“, und sie sagt: „Du hast jetzt dreieinhalb Stunden geschlafen.“

Naja. Wir arbeiten dran.

Advertisements

Eine Antwort zu “Fast wieder auf dem Damm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s