Vermisst

„Wer von euch hat sich nochmal meinen Fünfer-Steinbohrer geliehen?“
„Wo ist eigentlich meine karierte Fliege, hmm?“
„Ich vermisse das aktuelle ZEIT-magazin — wem hatte ich das mal mitgegeben?“

Mein Vater hat dann irgendwann von meinem Bruderherz eine Papptafel geschenkt bekommen, mit einer zweispaltigen Tabelle drauf: „(…), verliehen an (…)“. Die Tabelle hat ihm zwar auch nur begrenzt geholfen beim Versuch, den Überblick zu behalten über sein Hab und Gut, welches irgendwo in der Familie umherschwirrte — aber sowas hätte ich jetzt auch gerne.

Ich vermisse nämlich seit ein paar Wochen mein Leatherman WAVE. Eigentlich kein Problem, weil ich ursprünglich zwei davon ersteigert hatte (ist halt so eine Sache mit eBay und „auf Nummer sicher gehen“…). Das Ärgerliche ist aber: ich hatte das erste schon vor Jahren mal irgendjemandem für einen Campingtrip geliehen („Ey, ich fahre doch nächste Woche nach so-und-so — kann ich mir Deinen Leatherman leihen?“) und nie wiedergekriegt, so dass ich jetzt, wo mein zweites verschwunden ist, völlig ohne Taschenwerkzeug durchs Leben gehe. Das hatte ich seit Jahrzehnten nicht, da komme ich mir ja ganz nackt vor!

Und ausserdem wandert schon seit Jahren irgendwo in der Weltgeschichte mein Mikrofon rum, ein klassisches, leicht angeschlagenes Shure SM58. Das hatte sich mal jemand für irgendwelche Aufnahmen geliehen, und seitdem ist es samt Täschchen und Kabel weg. Zugegeben, momentan brauche ich es eigentlich nicht — aber falls ich vielleicht gegebenenfalls eventuell möglicherweise jemals wieder in einer Band singen sollte, wäre es schon schön, wenn ich nicht gerade, sagen wir, ein Skype-Headset in den Mischer stöpseln müsste…

Advertisements

3 Antworten zu “Vermisst

  1. Leatherman und Shure … der Mann hat einen guten Geschmack :)
    Listen sind sinnlos, da ich vermute, dass es Anomalien in jedem Haushalt — vor allem mit Kindern — gibt, in denen Gegenstände unter 1m Länge (einzelne Schuhe, Batterieladegeräte, Löffel, eine 50cm-Wasserwaage und größere Mengen Socken) verschwinden.
    (Ich habe in dem letzten Jahr auch 5 (fünf!) Firewirekabel für meine DV gekauft — alle bis auf eins weg.
    Andererseits spawnen überall Brösel, Fussel und Keksreste, die die Masse des Ursprungsmaterials bei weitem übersteigen.

    Unabhängig von Kindern — verliehene Bücher sind noch ein anderer Fall. Während man Fachliteratur, Shadowrun-Romane etc. meistens mit leichten Gebrauchsspuren wiederbekommt, frage ich mich ernsthaft, wer meine letzen 4 „American Psycho“s, 3 „Dekamerone“s und 5 „Liaisons Dangereuses“ über teilweise Jahre so dringend benötigt… (Natürlich entliehen von Leuten, die so was eigentlich gar nicht lesen.) O.o.

    • Oh, Frau Lankin, bei Büchern habe ich witzigerweise immer recht gut im Blick, wem ich sie geliehen habe. Und da habe ich auch überhaupt keine Scheu, mir ein Zweit-, Dritt- oder Viertexemplar anzuschaffen, um die Zeit zu überbrücken, bis das Original seinen Weg zurück zu mir findet. Dann habe ich halt wieder mehr zum Verleihen! :-)

      Was die Vermehrung von Bröseln, Keksresten etc. angeht: könnte man dieses Phänomen Ihres Haushaltes nicht irgendwie gegen den Welthunger einsetzen oder energetisch nutzen? Also Brösel statt Manna und Fussel verfeuern?

  2. Ich habe schon gedacht, es würde eventuell eine Möglichkeit eröffnen, die Existenz von Dunkler Materie nachzuweisen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s