Nochmal Steven Brust und Firefly

Gestern habe ich mich mit ein paar Leuten über Firefly unterhalten, und ich warb mal wieder für die Fanfic-Geschichte „My Own Kind of Freedom“, die Steven Brust geschrieben und (vermutlich illegalerweise) unter Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht hat.

Wenn man mal drüber nachdenkt — wie cool ist das? Der Mann ist Autor, lebt also eigentlich davon, dass er Bücher schreibt, die sich gut verkaufen. Aber er ist derartig fasziniert von Firefly und dem Firefly-Universum, dass er sich lieber die Zeit nimmt, um ein Buch zu verfassen, an dem er keinerlei kommerzielle Rechte hat oder jemals erhalten kann, als dass er ein Manuskript schreibt, welches er dann auch vermarkten könnte. Und Steven Brust könnte das Geld für ein „normales“ Buch eigentlich durchaus gebrauchen.

Das ist mal ein echter Fan…

Advertisements

6 Antworten zu “Nochmal Steven Brust und Firefly

  1. Nur weil er sein Werk unter CC-BY-NC-ND veröffentlicht hat, heißt das nicht, dass er keine kommerziellen Rechte geltend machen kann. Falls z.B. jemand die Geschichte in ein zu verkaufendes Buch drucken will, dann kann er sich mit dem Autor dafür auf andere Bedingungen verständigen. Ich zitiere mal aus der Lizenz: „Waiver — Any of the above conditions can be waived if you get permission from the copyright holder. „

    • Natürlich hat man auch unter CC-Lizenz kommerzielle Rechte — wenn aber jemand anders die Rechte an der Hintergrundwelt hält, dann wird kein Vertrag sich an das Manuskript wagen, es sei denn, der Autor hat bereits die schriftliche Erlaubnis vom Rechte-Inhaber, ein „derivative work“ zu verfassen. Viele gute Bücher vergammeln unveröffentlicht und unveröffenlichbar in Schubladen, weil in ihnen Figuren namens Harry Potter, Captain Kirk oder Elminster vorkommen.

  2. Das is wirklich mal ein echter Fan^^. Ich sehe die Chance als gering an, dass ein offizieller Verlag das noch in Buchform veröffentlicht — normalerweise muss man unterschreiben, dass das Buch in keiner Weise vorher veröffentlicht wurde, etc … aber das liegt denke ich auch nicht in seinem Interesse.
    Der Herr hat übrigens einen sehr persönlichen Blog bei livejournal:
    http://skzbrust.livejournal.com/

    Und generell, bevor man’s vergammeln lässt — im Zweifelsfall online stellen, z.B. auf fanfiction.net

  3. Im Dunstkreis des Signal Podcasts gab es mal ein paar Leute, die ein Hörspiel aus der Geschichte machen wollten. Das Projekt scheint aber leider eingeschlafen zu sein.

    Für echte Browncoats die (wie ich) immer noch nicht darüber hinweg sind, dass es keine zweite Staffel gegeben hat, gibt es übrigens die wunderbare Webseite .

    Ja, und es gibt natürlich den schon erwähnten Unter Mitwirkung von Yours Truly ;) mit dem wahrscheinlich ersten play-by-mp3 Rollenspiel der Welt …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s