Guttenberg: Aufstieg durch Leistung

Man mag ja zu Guttenberg für einen tollen Hecht halten, und man mag auch die Notwendigkeit nicht begreifen, in wissenschaftlichen Veröffentlichungen sauber zu zitieren — geschenkt. Aber es dürfte doch jedem wahlberechtigten Menschen klar sein, dass es wenig Mühe macht, sich seine Doktorarbeit einfach zusammenzuklauen!Viel langwieriger, anstrengender und wertvoller ist es doch, so eine Dissertation Satz für Satz und Wort für Wort selber zu verfassen. Und alle Zitate, die man einfügt, sollten natürlich durch Anführungszeichen oder Einrücken markiert sein, mit einer Quellenangabe versehen sein und vor allem im Text irgendwie bewertet werden. Zugegeben: das fällt schwer, wenn man schon für seine fluffige Einleitung einen halben Zeitungsartikel klaut… Und mal ehrlich: nach letzter Zählung Plagiate auf mehr als 70% der Seiten? Gehts noch ganz gut???

Was mich aber wundert: wo sind jetzt die Buhrufe derer, die sich immer die konservativen Werte wie Integrität und Lauterkeit auf die Fahnen geschrieben haben? Wo sind die Wahrer des geistigen Eigentums, die Kämpfer gegen Textpiraterie? Gut: man möchte dem Parteifreund nicht unbedingt ans Bein pinkeln — aber zumindest die Elite-Partei FDP sollte doch allmählich abrücken von einem Mann, der versucht hat, sich in die Riege der juristischen Leistungsträger zu lügen, oder?

Ich habe da mal a bisserl was vorbereitet, zur Erinnerung:

So, genug schwadroniert. Ich inhalier jetzt und geh dann wieder ins Bett.

Grmpf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s